Projektbereiche  EU- Neuzuwanderung  ACASA in Dortmund

ACASA in Dortmund - Brücken bauen in weiterführende Hilfen für EU-Zugewanderte im Quartier Hafen Nord

Zu den Inhalten und Methoden gehören muttersprachliche Erstansprache im Quartier, bei der zentralen Anmeldestelle sowie an sozialräumlichen Treffs- und Anlaufpunkten, die Organisation erster Hilfen, Ersterfassung der persönlichen Situation der Neuzugewanderten, insbesondere von Hinderungsgründen für die soziale und berufliche Integration mit dem Ziel der begleiteten Übergabe an vorhandene Beratungs-, Unterstützungs- und Förderangebote im regulären lokalen Hilfesystem.
Zur Zusammenarbeit, Koordination und zur Systematisierung der Zugänge in weiterführende lokale Hilfe-, Unterstützungs- und Förderangebote wird ein Beratungsnetzwerk aufgebaut, in dem Zusammenarbeit und Fallübergaben verbindlich abgestimmt werden. Hierbei wird an bestehende Beratungs- und Unterstützungsstrukturen angeknüpft, verantwortliche Ansprechpartner/innen werden benannt. Dadurch wird eine hohe Transparenz der Angebote des lokalen Hilfesystems hergestellt und Handlungssicherheit für die Beratungsfachkräfte geschaffen.

Das Projekt startete im Januar 2016 und wird von einem Trägerverbund aus AWO Dortmund, Caritasverband, Diakonisches Werk Dortmund und Lünen, Grünbau gGmbH und Planerladen e.V. unter Federführung des Diakonischen Werkes durchgeführt.

Das dreijährige Projekt wird im Rahmen des Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) durch die Europäische Union und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

Kontakt
Planerladen e.V. - Integrationsagentur
Schützenstraße 42, 44147 Dortmund
Tel.: 0231-8820967
Fax: 0231-8820701
E-Mail: acasa@planerladen.de

Ansprechpartner
Hasan Kamalak